Donnerstag, 16. September 2010

Auf den Hund gekommen?

Seit geraumer Zeit spielen mein Mann und ich mit dem Gedanken unsere Familie um ein weiteres Mitglied zu erweitern. Ein Hund soll es sein.

Der Gedanke kam mir schon vor 2 Jahren, allerdings wusste ich dass unsere Tinka keine Hunde mag, so dass wir den Gedanken wieder verworfen haben. Der Wunsch aber blieb. Nun sind Maya und Lucy bei uns eingezogen, die wesentlich umgänglicher sind als Tinka und Fino, so dass wieder etwas mehr geforscht wird. Ein kleiner Hund soll es sein sag ich, nicht zu klein sagt mein Mann. Wir wohnen in der Stadt in ländlicher Gegend, haben genügend Auslaufmöglichkeiten sogar für Freilauf. Allein wäre er nie da mein Mann von zu Hause aus arbeitet. Es soll kein Rassehund sein, sondern irgendeine süße kleine Promenadenmischung, die Katzen wirklich wirklich mag, denn das ist für mich wichtig. Es darf kein Kläffer sein, denn das tut der Hund oben schon genug.

Passt ein Hund auch noch in die Wohnung wo wir schon zwei Katzen haben, wie ist es mit einem Hund der einem zwischen den Füßen schwarwenzelt, kommen die Katzen zu kurz oder kriegt man das gewuppt.

Nun haben wir die Möglichkeit uns einen Hund von Bekannten auszuleihen um zu sehen, ob wir wirklich hundetauglich sind. Denn wir hatten noch nie einen Hund, nur den Wunsch. Vielleicht passen Hund und wir ja auch nicht, vielleicht sind wir ja Katzenmenschen, vielleicht mögen die Katzen doch keine Hunde. Das muss ja getestet werden, bevor man einem kleinen Würmchen aus der Tierhilfe Hoffnung macht.

Schwiegervater mag keine Hunde, wie reagiert er, kann es mir wirklich egal sein? Er muss sich nicht kümmern ist ja unser Hund der auch mit in den Urlaub kommen würde, aber wie schlimm wäre sein Unmut wenn wir einen Hund haben? Gar nicht vorhanden, wenn er das Knäuelchen sieht oder halt doch "stop der Köter kommt hier nicht rein". Fragen über Fragen.

Warum ich das alles hier schreibe? Weil das Gedanken sind, die mich zur Zeit sehr beschäftigen und vielleicht gibt es ja doch den ein oder anderen Tipp für uns.

LG Ina

Kommentare:

  1. Hallo Ina,
    ich habe seit Jahren Hund und Katzen zusammen...war bei uns nie ein Problem. Klar fauchen die Katzen erst, aber das gibt sich mit der Zeit. Die nötige Kuschelzeit holt sich schon jeder, da brauchst du keine Angst zu haben das einer zu kurz kommt. Das ihr euch einen Hund ausleihen könnt finde ich eine gute Idee. Meinen letzten Hund habe ich aus der Welpenklappe in Aurich. Tja, mit dem kläffen ist das so ne Sache, ich glaube kleine Hunde kläffen eher als große aber da lass ich mich auch gern eines bessern belehren.
    Der Schwiegervater, wie oft besucht ihr ihn denn? Sonst könnte der Hund auch ruhig mal allein zuhause bleiben. Das würde ich sowieso immer zwischendurch machen. Und gelegentlich mal für 1- 2 Tage in eine gute Hundepension bringen. Es kann immer wieder zu Situationen kommen wo der Hund vielleicht nicht wirklich mit kann und wenn er dann weiß er wird dort wieder abgeholt, macht dem Hund das nichts aus. Mein Hund freut sich immer wenn er mal in Urlaub darf. So jetzt fällt euch die Entscheidung betsimmt nicht leichter..
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  2. HalliHallo!

    Wir haben zwei Katzen und zwei Hunde und alles ist super! Könnte mir keinen Tag ohne meine Vierbeiner vorstellen.
    Wenn der Wunsch da ist und Ihr auch die Möglichkeit habt, es eine Zeit auszuprobieren, dann fällt Euch die Entscheidung bestimmt nicht schwer.
    ich lese bei Ina grade AURICH... kommst Du auch aus der Nähe?
    Bin ja Mitglied im Tierschutz...genauer gesagt: Zypernhunde e.V.
    Schau doch mal bei uns rein: http://www.zypernhunde.de/
    Eine weitere Möglichkeit wäre doch auch, wenn ihr Euch als Pflegestelle zur Verfügung stellt.
    Wenn Du Interesse hast, kannst Du mir gerne eine Email schicken: strickchicken (at) yahoo.de

    LG
    Wonni

    AntwortenLöschen
  3. Aaa..ich sehe grad, dass Du hier ja auch eine Email-Adresse hinterlassen hast.
    Ich schreibe Dir eien Email.

    Lg
    Wonni

    AntwortenLöschen

Dankeschön für den lieben Kommentar!